Kundenstimmen zum neuen „Milonga-Führer“

Die sehr ausführliche Buchbesprechung einer Leserin findet sich nun auf meinem Blog!
Bitte hier entlang...

„Das Buch ist angekommen. Es ist köstlich.“
(Tangotänzer aus Sachsen)

„herzlichen Glückwunsch zum noch gröööößeren Milongaführer.
Du kannst gerne beim nächsten (...) welche bei mir auslegen und verkaufen, wenn du magst …“
(Veranstalterin und Tangolehrerin aus Bayern)

„Bereits in Ihrem Ersten Werk führten Sie viele Mankos in und aus der „Szene“ an, welche nach meiner heutigen Sichtweise durchaus als persönliche Bankrotterklärungen der meisten Tangueros zu werten sind. Das Schlimme dabei ist:  Alles, was Sie in Ihrem ersten Buch beschrieben haben, entspricht der selbst bei ungenauer Betrachtungsweise leider der ungeschminkten Wahrheit!“
(Tangotänzer aus Rheinland-Pfalz)

„Mit der Realität auf deutschen Tangotanzflächen hat das Buch jedoch nicht viel zu tun. Überwiegend wird traditionell in Deutschland getanzt und mit Blickkontakt aufgefordert. Wer sich wirklich objektiv informieren sollte und an Tangomusik interessiert ist, ist mit diesem Buch schlecht beraten. Null Sterne kann man leider nicht vergeben.“
(anonyme Rezension auf „Amazon“, inzwischen gelöscht)

"Es gibt leider nicht viele Bücher, die sich kritisch und auch praktisch mit dem Tango beschäftigen. Insofern war Ihr Milonga-Führer eine sehr willkommene Lektüre für mich, in dem ich Lesespaß und wertvolle Hinweise fand. Auch in Ihrem Tango-Report-Blog fand ich vor allem bei den Playlists schöne Hinweise und Ideen, da ich auch seit einem halben Jahr aus Spaß bei einigen Milongas (…) auflege."
(Tangotänzer und DJ aus Nordrhein-Westfalen)

„...der erste halbe Teil ging so flott, ich mochte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es eben sehr persönlich und amüsant, erkenntnisreich und damit kurzweilig( ..ach schau her..) und sehr sehr aufmerksam beobachtet ist - dabei immer liebe- na jedenfalls respektvoll beschrieben. Der zweite Teil mit Tipps zum Tanzen, na ja, als nicht mehr ganz neue Tänzerin für mich dann nicht mehr so packend, ist aber Geschmackssache. (…) Auch ein wenig schade fand ich, dass die Argentinier so ein wenig flapsig bei Ihnen weg kommen. (…) Ich hoffe, meine Rückmeldung gibt Ihnen etwas ZURÜCK und danke ganz herzlich für dieses schöne - nicht nur  - Lesevergnügen!“
(Tangotänzerin aus Hamburg)

„Hallo Gerhard,
mit Freude habe ich Dein sehr kurzweiliges Buch  "Der noch größere Milongaführer" gelesen, auf das ich zur Zufall gestoßen bin. Herzlichen Glückwunsch zu der überaus treffenden Beschreibung der Tangoszene, die natürlich ausschließlich aus Deinem Blickwinkel geschildert ist (wie könnte das auch anders sein). (…) Du hast übrigens auch eine tolle Blog-Seite. Hab ein bißchen darin geschmökert. Ich bewunder immer Leute, die sich so viel Zeit nehmen um solche Informationen zusammenzustellen. Na ja, und mit den vielen Dünnbrettbohrern, die  gegen alles motzen muss man auch umgehen können. Da braucht man ein dickes Fell.“
(Tänzer aus der Oberpfalz)

„Als Anfänger kennt man die beschrieben Schritte ja nicht, auch die Musikrichtung und Auswahl sind einem fremd. Deswegen fand ich es sehr interessant, hier etwas in Deinem Buch darüber zu erfahren. Das Werk ist sehr gut gelungen- mein Kompliment!
(Tangotänzer aus Schwaben)

Die großen Erfahrungen und die humorvollen Betrachtungen von Gerhard Riedl helfen mir, den Tango auch lockerer und mit viel Spaß zu sehen. Er ist mir aber auch ein nützlicher Ratgeber geworden, und ich möchte das Buch in meinem Rucksack nicht missen. Gerne hoffe ich, dass es noch einen dritten Milongaführer von Gerhard Riedl geben wird.
(Rezension auf „Amazon“ vom 26.4.14)

Nachdem ich auf youtube eine Lesung gesehen habe, war ich auf ein paar Themen ganz heiß. (...) Selten so viel gelacht (auch weil ich mich selbst oft erkannt habe).
(Rezension auf „Amazon“ vom 26.4.14)

Es hat mir großen Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Der Autor vermittelt auf eine witzige Art einen Eindruck von der Tango Argentino-Szene in Deutschland. Tolle Illustrationen runden das Ganze ab.
(Rezension auf „Amazon“ vom 25.4.14)

Der Autor hat es in „Der noch größere Milonga-Führer“ ein zweites Mal geschafft, dem Leser ein besonderes Lesevergnügen zu bereiten und ihm das „Tangoleben“ nahezubringen. (…) Ganz aktuell die Überlegungen zur Entwicklung der deutschen Tangoszene. Hier erlebt man einen höchst engagierten Autor, der aus seiner eigenen Erfahrung heraus vor Stagnation in Musik und Tanzstilen warnt. Zahlreiche kongeniale und originelle Illustrationen, auf denen man Neues entdeckt, je öfter man sie ansieht, spiegeln und kommentieren die Inhalte oder erzählen ganz eigene Geschichten.
(Rezension auf „Amazon“ vom 21. 12.13)

Das Gute an dem Buch: Es enthält viele hilfreiche Tipps für Anfänger, sich in der Tangowelt zurechtzufinden, einen guten Lehrer/Kurs zu finden und mit gewissen Eigenheiten vieler Tangoszenen umgehen zu lernen. Man bekommt also den Erfahrungsschatz eines langjährigen Tänzers. (…) Das Schlechte an dem Buch: Durch den schwarzen Humor (der teils oft in beißende Zynik kippt) des Autors und seinen Fokus auf "was in der Tango-Szene alles falsch läuft" kann für Nicht-Tänzer oder Anfänger der Eindruck entstehen, man begebe sich mindestens in den Vorhof der Hölle, wenn man Tango tanzen geht.
(Rezension auf „Amazon“ vom 9.11.14)

…nachdem ich nun seit fast 3 Jahren intensiv Tango Argentino tanze, war ich neugierig, wie die Tango-Szene in diesem Buch durchleuchtet und auch etwas auf die Schippe genommen wird. Nur, ich habe das Buch nicht mal ganz durchgelesen, was mir eigentlich selten passiert. Aber es ist halt teilweise ganz schön langatmig und hat irgendwie gefühlt dreimal so viel Text wie nötig.
(Rezension auf „Amazon“ vom 26.9.14)

Es ist der Survival Guide für jeden Tango-Interessierten! Nirgendwo bekommt man mehr Fachwissen & (vor allem) Szene Insider-Wissen, das so schön in lebensnahen Geschichten verarbeitet ist. Vieles davon habe ich selbst erlebt. Das einzige was ich bereue, ist, dass ich das Buch nicht eher gefunden habe, denn es hätte mir viel Ärger, Geld & Orientierungslosigkeit erspart.
(Rezension auf „Amazon“ vom 26.7.14)

Gerhard Riedls Buch schöpft aus der eigenen Erfahrung, und er scheut sich nicht, seine Ansichten und Erlebnisse satirisch oder romantisch, jedenfalls immer sehr persönlich, darzustellen. Darin unterscheidet sich das Buch von allen anderen, die ich kenne, und das macht es so wertvoll.
(Rezension auf „Amazon“ vom 27.5.14)

Ich meine gar nicht Deinen witzigen oder satirischen Stil, den ich gar nicht schlecht finde. Ich meine Dein ständiges Bewerten und das Unversöhnliche dabei. Als sollte es das eigentlich nicht geben: Menschen die traditionelle Milongas bevorzugen - und Menschen, die gemischte und bunte Milongas bevorzugen. Als würden wir Dir etwas wegnehmen?! Es ist in weiten Teilen sozusagen kein Buch für etwas, sondern ein Buch gegen etwas ("Traditionalisten", "Tango-Scientologen", "Ewig-Gestrige" usw.).
(Tangotänzer aus dem Rheinland, 18.9.14)

Das Buch ist noch um Längen besser als das Video. (…) Neben dem Text gefallen mir die Illustrationen sehr, sehr gut… nochmal großes Lob. (…) Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe… kein Schleim… ist wirklich so.
(Tangotänzer aus Berlin, 9.5.14)

Ein erfahrener Redakteur oder Lektor hätte zum Beispiel selbst aus der eitlen Stoffsammlung „Der große Milongaführer“ ff. unter Kürzung von, sagen wir, 100 Seiten, ein gutes Buch gemacht…
(Journalist aus Berlin, 4.11.14)

So, Buch fertig! Du sprichst mir in allem aus der Seele, lieber Gerd! Außerdem bestätigt es mich in meiner Meinung, dass ich keinen Kurs brauche.
(Tangotänzerin aus Oberbayern, 8.10.14)

Als Anfänger kennt man die beschrieben Schritte ja nicht, auch die Musikrichtung und Auswahl sind einem fremd. Deswegen fand ich es sehr interessant, hier etwas in Deinem Buch darüber zu erfahren. Das Werk ist sehr gut gelungen- mein Kompliment!
(Tangotänzer aus Schwaben, 29.11.14)

Ich möchte zu den Ideen von Gerhard keine neue Diskussion beginnen – nach meinen Erfahrungen brauche ich das nicht noch einmal.
(Tangoblogger „Cassiel“, 19.11.13)

Ihr Buch ist bereits angekommen. (…) Es macht großen Spaß, von Ihnen zu lesen. Hätte ich es doch gleich zu Beginn meines Startes gelesen.
(Tangotänzer aus Hamburg, 5.6.14)

Ich fühle mich äußerst interessiert und bestens unterhalten als verspäteter Gast Ihrer Lesung, der ich dank „youtube“ beiwohnen konnte.  (…) Dringend benötige ich Ihren neuen Milongaführer…
(Tangotänzerin aus Niedersachsen, 17.12.13)

Vielen Dank für dieses persönliche und für mich aufschlussreiche Buch! Ich wollte immer schon mal wissen, wie die Tangowelt so tickt. Mein Mann und ich sind seit zwei Jahren dabei (…) und werden alles dafür tun, dass der argentinische Tango nicht als 11. Standardtanz in einem Ehepaartanzkreis endet.
(Tangotänzerin aus Baden-Württemberg, 26.11.14)

Ich habe nur kurz durch Ihren Blog und die Leseprobe geklickt, aber ich bin einfach begeistert! Da ich selbst auch ein eher eigenständig denkender und handelnder Mensch bin, weiß ich Ihren Schreibstil sehr zu schätzen.
(Tangotänzer aus Niederbayern, 11.6.14)

Das Stöbern in deinem Blog und die Kostproben aus deinem überarbeiteten Milongaführer machen Lust auf mehr…! (…) Freue mich schon auf das Lesevergnügen!
(Leserin aus Mittelfranken, 28.7.14)

Mit diesem schönen und lustigen Buch hast Du mir eine große Freude gemacht, umso mehr, als ich zunächst den Hausmeister-Blog vom anonymen Cassiel und seiner Gefolgschaft kennengelernt habe! Als ich noch dachte, dass man solchen Fundamentalismus nicht unkommentiert lassen darf, fand ich dann Hinweise auf Dein Buch, was ich gleich mit großem Vergnügen gelesen habe und meine Gelüste, in dem Sektenblog zu kommentieren, mehr als befriedigt hat.
(Tangotänzerin und Milongaveranstalterin aus Hessen, 23.2.14)

Lieber Gerhard, habe es endlich geschafft, die Neufassung durchzulesen und bin wieder begeistert.
(Milongaveranstalterin aus Sachsen, 6.3.14)

Nach der ersten Ausgabe habe ich mich anscheinend zu sehr vom „Chefblogger“ beeinflussen lassen… Jetzt wird aber die Neuauflage bestellt und natürlich mit Widmung!
(Tangotänzerin aus Hamburg, 16.11.13)

Dein Buch ist super, birgt hohes Suchtpotential. Es gibt Bücher, da komm ich nicht über das Vorwort hinaus, und es liest sich zäh. Bei Deinem fürchte ich, dass ich nicht mehr aufhören kann.
(Tangolehrerin und Milongaveranstalterin aus Oberbayern, 20.12.13)